Die Wissensgesellschaft im Info-Tunnel

Sind Sie der Mei­nung, dass das Inter­net auf jede Fra­ge eine Ant­wort parat hält? Glau­ben Sie, dass das Wis­sen der Mensch­heit im Inter­net zu fin­den ist? Ein klei­nes Bei­spiel zeigt Ihnen die Aus­sichts­lo­sig­keit, Infor­ma­tio­nen zu fin­den, die außer­halb eines – von wem auch immer – fest­ge­leg­ten algo­rith­mi­sier­ten Main­streams lie­gen. »Die Wis­sens­ge­sell­schaft im Info-Tun­nel« wei­ter­le­sen

Out of Precariat

Der Finanz­mi­nis­ter leg­te dem kas­ti­li­schen König Alfons VI. eine Lis­te sei­ner Die­ner vor. Die Namen hat­te er in zwei Spal­ten geord­net. In der einen Spal­te hat­te er die Die­ner notiert, die für den König nötig sein soll­ten, in der ande­ren die­je­ni­gen, die er für nutz­los erklär­te. Der Minis­ter schlug vor, die Die­ner der zwei­ten Grup­pe zu ent­las­sen. Dar­auf erwi­der­te der König: »Ich wer­de kei­nen ent­las­sen. Die von der ers­ten Grup­pe brau­che ich. Und die von der zwei­ten Grup­pe, die brau­chen mich.«

Lernen bei einem Glas Wein

Lernen soll Spaß machen, Lust an der Sache wecken, sei­nen for­ma­len Cha­rak­ter ver­lie­ren, einen kon­kre­ten Pra­xis­be­zug auf­wei­sen und zum Wei­ter­ma­chen moti­vie­ren. Wol­le man dies errei­chen, müs­se man sich einen »wei­ten Begriff von Didak­tik« machen, die wohl »im stren­gen Sin­ne« nicht lehr­bar sei, schreibt der Erzie­hungs­wis­sen­schaft­ler Hart­mut von Hen­tig. »Ler­nen bei einem Glas Wein« wei­ter­le­sen

Radikale Autarkie des Geistes

Sozia­le Medi­en haben das Zeug dazu, die all­ge­mei­ne Angst zu mul­ti­pli­zie­ren, Panik und Cha­os erst zu erzeu­gen. Nie­mand fragt, wie vie­le »fal­se posi­ti­ves« sich im Wust ver­ber­gen. Die men­ta­le und psy­chi­sche Wider­stands­kraft wird zur ent­schei­den­den Über­le­bens­fra­ge.